Logokürzel Alte Feuerwache Mannheim

Der Menschen Herrlichkeit. Sasha Marianna Salzmann im Gespräch mit Anne-Dore Krohn

Studio Feuerwache

26. Februar 2022
Samstag

Einlass 19:00
Beginn 20:00

Ticket
VVK 12 € zzgl. Gebühren / AK 15 €


lesen.hören 16

Mach’s besser. Werd was im Leben. Das bedeutet die russische Redensart „Im Menschen muss alles herrlich sein“. Sie ist auch ein Tschechow-Zitat. Und sie ist der Titel von Sasha Marianna Salzmanns zweitem grandiosen Roman, der für den Deutschen Buchpreis nominiert war. Während ihr Debüt „Außer sich“ die Sprache unter anderem in Istanbul aus dem Lot und so in ein neues Gleichgewicht brachte, hat sie ihr neues Buch anders situiert.

Zwei Mütter, zwei Töchter. Die älteren in der Sowjetunion aufgewachsen, die jüngeren in Deutschland. Ein Abgrund der nicht erzählten Erfahrungen zwischen ihnen. Um diesen Abgrund zu beschreiben und ihre Figuren aus ihm herauszuheben, hat Salzmann Gespräche geführt. Mit Sowjetbürgerinnen über ihr Sowjetleben, ihre Erinnerungen und ihr Vergessen. Über die Ukraine in den 1970er Jahren, die „Fleischwolf“-Zeit der Perestroika und eine Generation, die sich abverlangte, es zu was zu bringen unter Bedingungen, die dies kaum zuließen. Weder Mütter noch Töchter haben einen Blick für die Lebenswirklichkeiten unter Sowjetbedingungen und ihre Folgen. „Diktaturgeschädigter Jammerlappen“ und „Perestroika-Zombie“ nennt die eine Tochter ihre Mutter. Und der anderen ist es ein Rätsel, was die Mutter sieht mit ihren „Sowjetaugen“, wenn sie in Deutschlands Osten aus dem Fenster schaut.

„Die haben alle nie miteinander gesprochen“, sagt Salzmann, und bringt sie endlich ins Gespräch. Selbst in Moskau geboren und als Kind in den 90ern nach Deutschland gezogen, weiß sie einiges über Verlust und Untergang, über Konflikte zwischen Generationen und den Versuch, sich wieder oder überhaupt erst zu finden. Wer sind sie, diese Frauen aus dem Osten? Was ihre Geschichten mit uns zu tun haben, darüber spricht Sasha Marianna Salzmann mit Anne-Dore Krohn.

lesen.hören wird gefördert im Rahmen von „Neustart Kultur“ der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien durch den Deutschen Literaturfonds e.V.


Sasha Marianna Salzmann ©Heike Steinweg/Suhrkamp Verlag


Anne-Dore Krohn ©privat