Logokürzel Alte Feuerwache Mannheim

Helden der Herzen. Marion Brasch trifft Michael Köhlmeier

3. März 2016
Donnerstag

Einlass 19:00
Beginn 20:00



"lesen.hören 10"

Zwei Freunde treffen sich und reden über ihre Bücher. So einfach und so herzerwärmend kann ein Literaturabend sein. Dabei erzählen Marion Brasch und Michael Köhlmeier meistens traurige Geschichten. Von Verlust und Einsamkeit, von Verlassenen und Suchenden. Beide aber haben die Gabe, dies auf eine so leichte und dem Leben und den Menschen zugewandte Weise zu tun, dass man eigenartig froh aus ihren traurigen Geschichten in die Welt hinausläuft. Als wäre man getröstet worden. Jetzt hat Michael Köhlmeier mit „Das Mädchen mit dem Fingerhut“ eine kindliche Heldin in den Mittelpunkt seines neuen Romans gestellt: Yiza taucht einfach auf. Niemand weiß, wo sie herkommt und was sie erlebt hat. Und sie ist allein. Dann schließt sie Freundschaft mit zwei verwilderten Jungen. Im Ton alter Märchen erzählt dieses Buch eine Geschichte des 21. Jahrhunderts. Marion Brasch schlägt mit „Die irrtümlichen Abenteuer des Herrn Godot“ eine andere Saite an: „Godot, das ist doch der, auf den sie immer warten in dem Stück mit dem Iren“. Auch Godot taucht unvermittelt in der realen Gegenwart auf, die bei Marion Brasch aber eher absurd als nach Märchen klingt. Ein Hochstapler und Tunichtgut? „Doch irgendwie ist er nicht der Typ dafür, wie er da steht mit hängenden Schultern in seinem zerschlissenen Anzug und auf dem Kopf diesen verbeulten Hut“, schreibt Marion Brasch und hat uns schon eingenommen für diesen Träumer, der vielleicht ähnlich verloren wie Yiza in der Welt steht. – Zwei Freunde unterhalten sich über ihre Figuren. So einfach ist das an diesem Abend und so kompliziert. Wie im wirklichen Leben.

* Festivalpass „Literatur pur“


Marion Brasch trifft © Lars Reimann


Michael Köhlmeier © Peter-Andreas Hassiepen