Logokürzel Alte Feuerwache Mannheim

Enjoy Jazz: Jason Moran and the Bandwagon

13. Oktober 2008
Montag

Einlass 19:00
Beginn 20:00




Auch 2008 gibt es kaum eine Möglichkeit, dem vielseitigen Virtuosen Jason Moran und seiner überbordenden Kreativität aus dem Weg zu gehen. Erst injizierte er dem Charles Lloyd Quartet respektvoll, aber nachdrücklich einen ordentlichen Schuss Vitalität, dann zeigte er unüberhörbare Präsenz auf den aktuellen Alben von Cassandra Wilson und Jenny Scheinman. Im Juli 2008 zierte er gemeinsam mit Matthew Shipp und Vijay Iyer den Titel des „Downbeat“ und das „Smithsonian Magazine“ zählt ihn zu den „36 under 37“, zu „America´s Young Innovators in the Arts and Sciences“. Zahlreiche Projekte kommen hinzu, dazu tourt Moran aktuell mit Charles Lloyd. Auf seinen jüngsten  Album-Veröffentlichungen zeigt Moran keine Berührungsängste: Problemlos stehen Eigenkompositionen neben einer Robert Schumann-Interpretation, eine Afrika Bambaataa-Bearbeitung neben „Body and Soul“, eine Brahms-Bearbeitung  neben freiem Spiel und Blues. Jason Moran liebt das Collagehafte und hat mit The Bandwagon zwei Musiker neben sich, die es verstehen, blitzartig auf seine Ideen zu reagieren. Und Ideen hat der Mann reichlich, etwa eine multimediale Rekonstruktion von Thelonius Monks Townhall Concert 1959. Oder ein Konzert mit einem Tondokument zu eröffnen, in dem Jelly Roll Morton über Jazz spricht – und dann ein paar Takte aus einem Streichquartett von Beethoven nachzuschießen.

Jason Moran: p; Tarus Mateen: b; Nasheet Waits: dr