Logokürzel Alte Feuerwache Mannheim

lesen.hören 2: Michael Lentz liest. Edo Reents moderiert

7. März 2008
Freitag

Einlass 19:00
Beginn 20:00




Bertolt Brecht will seine Hose nicht bügeln, Heinrich Mann wittert überall Agenten. Feuchtwanger streitet sich im Geiste mit Thomas Mann über Pelikane und entdeckt seltsame Zeichen in seiner Bibliothek; Thomas Mann wimmelt einen Reporter ab, der sich in sein Haus geschlichen hat; Schönberg trauert einem verliehenen Sessel nach, den er längst zurückbekommen hat. Michael Lentz erzählt in seinem Roman „Pazifik Exil “ von den Ängsten, Hoffnungen und Wunderlichkeiten emigrierter deutscher Autoren in Kalifornien. Hat Lentz sich all diese Geschichten ausgedacht, oder sind sie wirklich passiert? Tagebücher und Reisenotizen hat er zur Vorbereitung gelesen; Fiktion und Wirklichkeit sind zu einem Roman verschmolzen, ohne dass noch zu sagen wäre, was erfunden und was wahr ist. Über die Figur des Heinrich Mann äußert sich der Autor dazu folgendermaßen: „Die größte Fiktion ist die Annahme, dass es Geschichte überhaupt gibt. Es gibt Geschichte nur in den Büchern.“ Also lauschen wir Michael Lentz, wie er seine Geschichten erzählt, und freuen uns über das Fünkchen Wahrheit, das wohl in jeder steckt.

MICHAEL LENTZ, 1964 in Düren geboren, lebt in Berlin und Leipzig. Er ist Präsident der Freien Akademie der Künste zu Leipzig und Professor für Literarisches Schreiben am Deutschen Literaturinstitut der Universität Leipzig (DLL).

EDO REENTS, 1965 in Wittmund/Ostfriesland geboren, lebt in Heidelberg, war zwei Jahre fester Mitarbeiter bei der „SZ“ und ist seit 2001 Redakteur im Feuilleton der „F.A.Z.“.