Logokürzel Alte Feuerwache Mannheim

lesen.hören 2: Georg M. Oswald liest. Christoph Schröder moderiert

5. März 2008
Mittwoch

Einlass 19:00
Beginn 20:00




„Vom Geist der Gesetze “ hat Georg M. Oswald seinen neuesten Roman genannt, und natürlich denkt man sofort an Montesquieu. Doch Oswald zeigt mehr die menschlichen Seiten des Gesetzes: Da ist ein ebenso eingebildeter wie brillanter Strafverteidiger, der sich von seinen Mandanten teuer bezahlen lässt, aber nicht alles erkennt, was ihm persönlich droht. Da ist eine Anwältin, seine Frau, der übel mitgespielt wird, die sich jedoch zu wehren weiß. Und da sind die: ein junger Aufsteiger, ein melancholischer Provinzpolitiker und ein Drehbuchautor mit Schreibhemmung, dessen Freundin ihm beibringen will, wie man Rückgrat zeigt. Sie alle und viele andere mehr führt ein kleiner Unfall vor die Schranken des Gerichts. Sie hauchen dem Geist der Gesetze Leben ein, und beinahe alles, was sie sagen oder tun, lässt sich gegen sie verwenden. Georg M. Oswalds Roman ist ein anschauliches und lebendiges Porträt der Menschen, für die Gesetze gemacht sind – ob sie sich daran halten oder nicht.

Georg M. Oswald, 1963 in München geboren, lebt dort als Schriftsteller und Rechtsanwalt. Mit seinem Roman „Alles was zählt“ gelang ihm international der Durchbruch.

Christoph Schröder , 1973 geboren, lebt als freier Literaturkritiker in Frankfurt und schreibt u. a. für die „FR“, die „SZ“ und die „Zeit“.