Logokürzel Alte Feuerwache Mannheim

Matthias Politycki: Herr der Hörner

Galerie

11. November 2005
Freitag

Einlass 18:30
Beginn 19:30




Mit drei rätselhaft beschrifteten Zehnpesoscheinen in der Tasche macht sich der fünfzigjährige Banker Broder Broschkus auf nach Santiago de Cuba. Dort sucht er eine Frau, von der er nur eines weiß: Bei einer flüchtigen Begegnung hatte sie ihm einen der drei Geldscheine zugespielt – aber welchen? Für „Herr der Hörner“ musste Matthias Politycki tief in die Ritualwelt der afrokubanischen Religionen eintauchen. Der Roman zeichnet ein genaues Bild des harten kubanischen Alltags und des religiösen Lebens mit seinen Hunde- und Hahnenkämpfen, Exhumierungen und Hausschlachtungen. In seiner Tiefe kreist er jedoch um existentielle Fragen: um eine Abrechnung mit den Dekadenzsymptomen eines im Niedergang begriffenen Deutschland; um den Überlebenskampf eines aufgeklärten Europäers in einer archaisch „afrikanischen“ Welt. Matthias Politycki, geboren in 1955, lebt in Hamburg und München. Spätestens seit seinen Büchern „Weiberroman“ und „Ein Mann von vierzig Jahren“ gilt er als einer der renommiertesten Vertreter der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur.


Foto: Barbara Niggel Radloff