Logokürzel Alte Feuerwache Mannheim

Brad Mehldau Trio (Sonderkonzert)

24. November 2004
Mittwoch

Einlass 19:00
Beginn 20:00




Sonderkonzert
USA
Brad Mehldau: p / Larry Grenadier: b / Jorge Rossy: dr
„The Art of Trio“, so hat Brad Mehldau einige seiner Platten überschrieben und sich schon in jungen Jahren einen Platz in der Jazzgeschichte gesichert. Er ist ein Mann, der seinen wachen Geist, seine Sensibilität, seine Feinsinnigkeit und vor allem seine Fingerfertigkeit nutzt, um aufzuspalten und gleichzeitig zu vereinen. Dies gilt sowohl für das oft totgesagte Piano-Trio (als dessen Erneuerer er oft bezeichnet wird), als auch für die Auswahl der von ihm bearbeiteten Songs. Ob nun Eigenkomposition, Standard oder Pop-Adaption – unter Mehldaus Händen verschmelzen die ach so unterschiedlichen Ausgangspunkte zu einer fast schon zwangsläufigen Klangharmonie. Mehldau ist dabei nicht einmal ein musikalischer Revoluzzer. Wie selbstverständlich interpretiert er beispielsweise Rocksongs. Nicht um des Stilbruches Willen, nicht um aufzufallen. Es ist sein Gespür für Emotionen, die ihn den Kern der unterschiedlichsten Songs auf seine Weise ergründen lassen. Unter seinen Fingern dürfen diese Songs leben. Seine beiden Mitmusiker sind als solche zwar faktisch richtig bezeichnet, aber auf der Bühne machen die drei alles andere als den Eindruck eines musikalischen Zweckverbandes. Viel eher stehen bzw. sitzen da drei Kumpels auf der Bühne. Eine Tatsache, die man den Konzerten des Brad Mehldau Trios anhört.