Logokürzel Alte Feuerwache Mannheim

Alfa Mist

30. Januar 2022
Sonntag

Einlass 19:00
Beginn 20:00

Ticket
VVK 22 € zzgl. Gebühren / AK 26 €


Dem Gefühl Vorrang vor Perfektionismus geben – das ist das Credo, das die unermüdliche Kreativität des Multiinstrumentalisten, Rappers und Produzenten Alfa Mist antreibt. Als Schulkind in East Ham, London, brachte sich Alfa Mist zunächst selbst das Produzieren von Beats bei und entdeckte dann den Jazz, durch das Sampling von HipHop-Produzenten wie Hi-tek, Madlib und J Dilla. Er brachte sich das Klavierspielen nach Gehör bei, um die harmonischen Feinheiten dieser prägenden Platten zu analysieren, und formte allmählich seinen eigenen Produktionsstil, bei dem Kopfnicker-Rhythmen mit der Unmittelbarkeit von Jazz-Improvisationen kombiniert werden, alles verbunden mit einem durchdringenden Sinn für Melodien. „Wo ich herkomme, gibt es keinen Zugang zum Jazz“, sagt Alfa. „Ich wäre auf keinen Fall dazu gekommen, ohne diese HipHop-Platten zu finden und sie verstehen zu wollen.“

Was folgte, war eine Zeit in den frühen 2010er Jahren, in der er einige seiner ersten vollwertigen Stücke auf Soundcloud stellte und sich mit einer Gemeinschaft gleichgesinnter Musiker verband, darunter die langjährigen Mitstreiter Jordan Rakei, Tom Misch und Barney Artist. Zusammen mit den Musikern Kaya Thomas-Dyke, Emmavie und Dornik Leigh, die Alfa an der Universität kennengelernt hatte, baute er bald sein eigenes Netzwerk von Künstlern im Umfeld der aufkeimenden Londoner Jazzszene Mitte der 2010er Jahre auf. London ist so wichtig für mich“, sagt Alfa. „Jeder hier arbeitet hart, und das geht so weit, dass ich gar nicht mehr das Gefühl habe, dass ich arbeite. Ich versuche, mein Ziel zu erreichen, aber es ist nicht hektisch.“

Dieser Sinn für kinetisches Tempo, gemischt mit einer selbstbewussten Stille, ist in Alfas Musik tief zu spüren. Nocturne aus dem Jahr 2015 war sein erstes Soloprojekt in voller Länge, ein kollaboratives Unterfangen, das seine eigene Fähigkeit, knackige Beats zu produzieren, ebenso unter Beweis stellte wie seine Fähigkeit, den Produktionsstil zu verändern, um Features von Leuten wie Misch, Rakei, Emmavie und Thomas-Dyke unterzubringen.

Mit seinem neuesten Projekt, Bring Backs von 2021, stellt sich Alfa neuen Herausforderungen. Das Album ist seine erste Veröffentlichung für das Label Anti und gleichzeitig die detaillierteste Erkundung seiner Erziehung in musikalischer Form. Die neun Tracks des Albums mit ihren groovebasierten Feinheiten, ihrem lyrischen Solipsismus und ihren mäandernden Fragmenten werden durch ein bemerkenswertes Gedicht von Hilary Thomas zusammengehalten, das die sinnlichen Realitäten des Aufbaus einer Gemeinschaft in einem neuen Land zum Ausdruck bringt.