Logokürzel Alte Feuerwache Mannheim

Queen of Krimi. Ein Abend für Patricia Highsmith

Alte Feuerwache

27. Februar 2022
Sonntag

Einlass 17:00
Beginn 18:00

Ticket
VVK 12 € zzgl. Gebühren / AK 15 €


lesen.hören 16

Kombiticket für Film und Lesung VVK 20 Euro zzgl. Gebühren Hier

Wenn nicht eine Sensation, so ist es doch eine irre gute Geschichte: Patricia Highsmith, die sich laut Graham Green wie keine andere auf die Kunst der „unbestimmten Beklemmung“ verstand, hat es doch getan: Tagebuch geschrieben. Von autobiographischem Exhibitionismus ebenso weit wie von Autofiktion entfernt, hat sie ihr Leben lang Tagebuch geführt – und niemandem davon erzählt. Nach ihrem Tod waren es ihre Lektorin Anna von Planta und ihr Verleger und Freund Daniel Keel, die „zwischen Bettwäsche und Handtüchern versteckt“ 56 Notizbücher mit insgesamt 8000 Seiten in ihrem Haus im Tessin fanden. Man muss sagen: Das ist ein literarisches Werk für sich, also doch mehr als eine gute Geschichte, nämlich eine Sensation! Weltweit ist im Herbst eine Auswahl aus diesen Heften erschienen, ein zartes Werk von immer noch fast 1500 Seiten.

Anna von Planta lernte Patricia Highsmith als junge Autorin in den 1980er Jahren kennen und arbeitete mit ihr ein Jahrzehnt, bis zu ihrem Tod, eng zusammen. Mit Andreas Platthaus spricht sie über die Person, die sich in den täglichen Notizen zeigt. Von der 20jährigen Collegestudentin, die ihren Lebensunterhalt in den 40ern in New York als Comictexterin verdiente, über den in Europa umschwärmten Star, nachdem Alfred Hitchcocks Verfilmung von „Zwei Fremde im Zug“ Higshmith berühmt gemacht hatte, bis hin zu der schweigsamen Frau, die der jungen Lektorin am Ende ihres Lebens nur zögerlich vertraute. Birgitta Assheuer liest eine Auswahl aus Patricia Highsmiths Tage- und Notizbüchern. Den roten Teppich für die Königin des psychologischen Romans, Queen of Krimi und im Leben und Schreiben bis zum Schluss Avantgarde!

lesen.hören wird gefördert im Rahmen von „Neustart Kultur“ der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien durch den Deutschen Literaturfonds e.V.


Anna von Planta ©Nathan Beck/ Diogenes Verlag


Birgitta Assheuer ©Alexander Paul Englert


Andres Platthaus ©Wonge Bergmann