Logokürzel Alte Feuerwache Mannheim

Weibsbild und Mannskleid. Angela Steidele liest aus „Rosenstengel“

22. Februar 2016
Montag

Einlass 19:00
Beginn 20:00



"lesen.hören 10"

Es ist DER Geheimtipp der Saison: Angela Steideles Debüt-Roman „Rosenstengel“. Ein Wahnwitz von Buch, Komödie, Thriller, Briefroman. Und ein großartiges Schelmenstück um zwei historische Persönlichkeiten, Catharina Linck und den Märchenkönig Ludwig II. Eigentlich musste die Kölner Literaturwissenschaftlerin, Autorin und Übersetzerin, die mit literarischen Sachbüchern wie „Geschichte einer Liebe“ schon preisgekrönt wurde, nämlich gar nicht viel erfinden. Ihre Figuren hatten den Roman ja schon gelebt: Catharina Linck ließ als „Weib in Mannskleidern“, mit „lederner Wurst“ in der Hose und prophetischen Sprüchen auf den Lippen die Herren und Damen ihrer Zeit – das 18. Jahrhundert – ziemlich dumm dastehen. Alias Anastasius Rosenstengel zog das Waisenkind als Musketier in den Spanischen Erbfolgekrieg, heiratete und schlug auf ihren Reisen gleich noch als Prophet die Erweckungsgläubigen in ihren, naja, seinen Bann. Hundert Jahre später verausgabte Ludwig II. sich und die Staatskasse als Bauherr seiner architektonischen Träume und geriet, bevor Bayern pleite gehen und die Geschichte einen anderen Verlauf nehmen konnte, in ein tödliches Komplott. Bei aller Historie ist „Rosenstengel“ aber kein historischer Roman, sondern eine geistreiche, unendlich kluge, erschreckende und komische Auseinandersetzung mit aktuellen Fragen. Mit dem Autor und Journalisten Michael Kohtes, der 2015 mit dem Deutschen Radiopreis ausgezeichnet wurde, spricht Angela Steidele über das Recht, sich ein Leben zu erfinden und die Frage, was denn nun die Linckin mit dem Märchenkönig hatte.

* Festivalpass „Literatur pur“


Angela Steidele © Ben Chislett Photography / Michael Kohtes © WDR