Logokürzel Alte Feuerwache Mannheim

F.W. Bernstein, Bernd Eilert und Pit Knorr lesen komische Texte der Neuen Frankfurter Schule

Capitol Mannheim, Waldhofstr. 2, 68169 Mannheim

28. Februar 2014
Freitag

Einlass 19:00
Beginn 20:00



"lesen.hören 8"

„Die schärfsten Kritiker der Elche waren früher selber welche.“

Drei herausragende Vertreter der Neuen Frankfurter Schule, der legendären, seit 40 Jahren in den literarischen Scherzbergwerken Deutschlands tätigen Künstlergruppe, haben sich zu dieser Lesung in Mannheim zusammengetan.
Gemeinsam gründeten sie große Zeitschriften („Pardon“, „Titanic“ etc.) und kleinere Städte („Bad Sperrmüll“, „Sossenheim“ etc.) , drehten Filme („Otto – der Film“, „Das Casanova-Projekt“ etc.) und Fernsehserien („Otto – die Serie“, „Dr. Muffels Telebrause“ etc.), trieben manch Schabernack („Arnold Hau“, „Welt im Spiegel“ etc.) und Verlage in den Ruin (Bärmeier&Nikel“, „Haffmans“, „Suhrkamp“ etc.).
Fritz Weigle aka F.W. Bernstein ist nicht allein für das Motto des Abends verantwortlich, er entwickelte auch die Vogelsberger Dialektik und formulierte in seiner Nebentätigkeit als ordentlicher Professor in Berlin die drei großen G der Karikatur: „Gritik, Gomik und Graphik“.
Pit Knorr war Mitglied des einst berühmten Heidelberger Studentenkabaretts „bügelbrett“, schrieb die Scherze für Otto Waalkes und scherzte auf untergehenden Schiffen. Der passionierte Hobby-Ornithologe ist zudem Spezialist für Balearische Geschichten.
Bernd Eilert ist in seiner Rolle als „Komischer Jüngster“ der NFS zu zweifelhaftem Ruhm und einem märchenhaften Vermögen gelangt. So vermag er z.B. keiner Ziege etwas zu leide zu tun.

Diese drei Leuchten der Aufklärung werden nun die Fackel des fundierten Halbwissens in der Kurpfalz entflammen – pfalz Sie nichts Gescheiteres vorhaben, schnuppern Sie doch mal rein!


F.W. Bernstein (c) Heike Drewelow


Bernd Eilert (c) privat


Pit Knorr (c) privat