Logokürzel Alte Feuerwache Mannheim

Christoph Ransmayr liest aus „Atlas eines ängstlichen Mannes“

6. März 2013
Mittwoch

Einlass 19:00
Beginn 20:00



lesen.hören 7

Der „Atlas eines ängstlichen Mannes“ ist eine einzigartige, in siebzig Episoden durch Kontinente, Zeiten und Seelenlandschaften führende Erzählung. „Ich sah…“, so beginnt der Erzähler nach kurzen Atempausen immer wieder und führt sein Publikum an die fernsten und nächsten Orte dieser Erde: In den Schatten der Vulkane Javas, ins hocharktische Packeis, an die Stromschnellen von Mekong und Donau und über die Passhöhen des Himalaya bis zu den entzauberten Inseln der Südsee. Wie Landkarten fügt sich dabei Episode um Episode zu einem Weltbuch, das in atemberaubenden Bildern Leben und Sterben, Glück und Schicksal der Menschen kartographiert.

Christoph Ransmayr, geboren 1954 in Wels/Oberösterreich, studierte Philosophie in Wien, wo er nach Jahren in Irland und auf Reisen wieder lebt. Neben seinen Romanen „Die Schrecken des Eises und der Finsternis“, „Morbus Kitahara“ und „Der fliegende Berg“ erschienen bisher zehn Spielformen des Erzählens, darunter zuletzt „Der Wolfsjäger“. Für seine Bücher, die bisher in mehr als dreißig Sprachen übersetzt wurden, erhielt er zahlreiche literarische Auszeichnungen, u.a. gemeinsam mit Salman Rushdie den Prix-Aristeion der Europäischen Union.


Christoph Ransmayr © Johannes Cizek

video laden