Logokürzel Alte Feuerwache Mannheim

Mal Aria. Carmen Stephan spricht. Insa Wilke moderiert

24. Februar 2013
Sonntag

Einlass 19:00
Beginn 20:00



lesen.hören 7

Am letzten Tag ihrer Reise durch die Amazonasregion lief Carmen noch um die Wette am Strand – in der Nacht weckt sie ein kalter Schmerz. Kein Arzt weiß ihr zu helfen, die junge Frau kämpft um ihr Leben. Nur einer weiß alles: der Moskito, der Carmen gestochen hat. Carmen Stephans Romandebüt „Mal Aria“ ist überraschend nicht nur die Geschickte eines Krankheitsverlaufs gesehen aus der Perspektive der Mücke. Hier handelt es sich außerdem um ein Werk mit hoher musikalischer Qualität, einer dichten, bisweilen lyrischen, dann wieder prosaischen Sprache, aus der die Autorin blickt wie durch ein Facettenauge. Der preisgekrönte Roman lässt zahlreiche Deutungen zu. In Mannheim soll er einmal nicht durch die Stimme der Autorin, sondern in der Interpretation durch vier Schauspielerinnen vorgestellt werden. Ohne vorherige Absprache der Sprecherinnen untereinander, liest jede von ihnen wenige Seiten so, wie es ihr stimmig und plausibel erscheint und hilft so beim Herausarbeiten eines perspektivreichen Bildes, das dem Text entspricht. Anschließend gibt Carmen Stephan Auskunft im Gespräch.

Carmen Stephan, geboren 1974, arbeitete als freie Journalistin für Zeitschriften wie „SZ-Magazin“ und „FAS“ und leitete eine Zeit lang das Kulturressort von „Spiegel Online“. 2005 erschien der Geschichtenband „Brasília Stories“. „Mal Aria“ ist ihr erster Roman. Carmen Stephan lebt in München und Rio de Janeiro.
Insa Wilke, geboren 1978, ist Literaturkritikerin, Moderatorin und Publizistin. Ihre Monographie “Ist das ein Leben. Der Dichter Thomas Brasch” erschien 2010 im Verlag Matthes & Seitz. Von 2010 bis 2012 war sie Programmleiterin im Literaturhaus Köln.


Carmen Stephan © Jonas Unger