Logokürzel Alte Feuerwache Mannheim

Lesung: Thomas Hettche liest aus „Der Fall Arbogast“

Galerie

21. Juli 2004
Mittwoch

Einlass 19:00
Beginn 20:00




„Der Fall Arbogast“ rekonstruiert einen Aufsehen erregenden Justizskandal um einen vermeintlichen Lustmörder. Seinen kriminalistischen Stoff hat Hettche, wie er im Nachwort bekennt, von dem Ostberliner Gerichtsmediziner Otto Prokop adoptiert, der als Gutachter in einem Wiederaufnahme-Verfahren im Jahr 1969 entscheidend dazu beitrug, dass der mutmaßliche Lustmörder Hans Hetzel – im Roman in Hans Arbogast umgetauft – nach 16 Jahren Haft freigesprochen wurde.
„Beim Schreiben habe ich oft die Empfindung, meinen Figuren über die Spuren auf ihrer Haut gerechter zu werden als mit einer Schilderung ihrer Psyche. Das ist mir sehr wichtig: den Dingen keine willkürliche Deutung widerfahren zu lassen. Und so halte ich mich gern an das, was man sieht. Der Tod ist vielleicht deshalb so wichtig in meinen Büchern, weil ich immer wieder versuche, das, was ich sehe, lebendig werden zu lassen.“ Thomas Hettche
Thomas Hettche wurde 1964 geboren. Er studierte Germanistik und Philosophie und lebt in Frankfurt am Main. Bisher erschienen von ihm u.a. Ludwig muss sterben, Inkubation, NOX, der Essayband Animationen, die Internetanthologie NULL, Der Fall Arbogast. Thomas Hettche war fünf Jahre Jury-Mitglied beim Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb und wurde selbst mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet.