Logokürzel Alte Feuerwache Mannheim

Kein Leben wie jedes andere? Billy Hutter liest aus „Karlheinz“

21. Februar 2016
Sonntag

Einlass 17:00
Beginn 18:00



"lesen.hören 10"

„Ein Stück von Karlheinz steckt auch in Euch.“

Ende der 1990er Jahre entdeckt Billy Hutter bei einer Haushaltsauflösung in Ludwigshafen den Nachlass von Karlheinz N., der kurz zuvor auf ungeklärte Weise im Rhein ertrank. Die Wohnung ist bis unter die Decke mit Gegenständen und unendlich vielen Papierstapeln vollgestellt, wobei alles mit größter Sorgfalt geordnet scheint. Statt alles leer zu räumen und das, was zu Geld zu machen ist, zu verwerten, beginnt Hutter, sich mit dem Leben dieses Menschen zu beschäftigen.
Karlheinz, Sohn eines Chemikers bei der BASF, hat sein Leben akribisch dokumentiert: seine Schulzeit, die Bombardierung seiner Heimatstadt, seine Studienfachwahl nach dem Abitur. Die sonntäglichen Ausflüge mit den Eltern in die Pfalz, zu deren Zweck man eigens ein Auto kaufte. Jede Anschaffung, vom Hosenknopf bis zur Hotelrechnung, wird aufgelistet, auch die gelegentlichen Besuche bei Prostituierten. Aus Kinderzeichnungen, Schulaufsätzen und unzähligen Tagebüchern lassen sich die prototypischen Zutaten eines Spießerlebens ablesen, das – bei aller Besonderheit – exemplarisch die westdeutsche Nachkriegszeit und die Jahre des Wirtschaftswunders dokumentiert.
Und wie immer, wenn man sich mit der Geschichte jener Jahre auseinandersetzt, werden neben Banalem und unfreiwillig Komischem auch  die deutschen Verbrechen sichtbar.
Billy Hutter, geboren 1958 in Ludwigshafen am Rhein, verdient seinen Lebensunterhalt mit Haushaltsauflösungen und der Restauration alter Möbel. Daneben arbeitet er an Performanceprojekten und als Autor. In Ludwigshafen ist er Mitbetreiber eines sehr seltsamen, privaten Heimatmuseums. „Karlheinz“ ist sein erster Roman.

* Mit freundlicher Unterstützung der Stadtbibliothek Mannheim
* Festivalpass „Literatur pur“


Billy Hutter © Tobias Koeck