Logokürzel Alte Feuerwache Mannheim

Sigi Zimmerschied – IHOBS

21. März 2002
Donnerstag

Einlass 19:00
Beginn 20:00




„Man kann sich durchs Fernsehen vielleicht kurzfristig populärer machen. Aber man liefert sich aus, kann sich nicht mehr entwickeln. Bringt man seine festgelegte Rolle nicht mehr, will das Publikum den nächsten Bildschirm-Kasperl. Aber Kabarett ist dynamisch (Sigi Zimmerschied)“.
Anders als Kollegen wie Bruno Jonas und Gerhard Polt hat Zimmerschied das Fernsehen immer gemieden. Und dennoch zählt Sigi Zimmerschied zu den ganz Großen im deutschsprachigen Kabarett. Geboren 1953, hat er 1975 zusammen mit Bruno Jonas die Passauer Kabarettgruppe „Die Verhohnepeopler“ gegründet. Sigi Zimmerschied erhielt 1980 den deutschen Kleinkunstpreis für Kabarett, gründete 1983 das Passauer Volkstheaters als bewusst politisches Volkstheater, 1984 folgte der Ernst Hofrichter Preis, im selben Jahr erhielt er den Darstellerpreis Filmfest Locarno für „Grenzenlos“, 1985 den Berliner Wecker (Kabarettpreis) und 1986 die Ludwig Thoma Medaille. Seine Programme „Ausschwitzn“ und „Danemlem“ werden immer wieder als Höhepunkte des deutschen kabaretts bezeichnet.
Seit 1999 ist er mit seinem 8. Soloprogramm „Ihobs“ unterwegs. Die Presse dazu: Zimmerschieds scharfsinnige Sensibilität für das ganz normale Schizophrene in unserer Gesellschaft haut zuweilen einfach um. Es geht um kaum anderes, als die unerklärlichen Widersprüche menschlicher Existenz: Sinnlosigkeit und Sinnfindung.
Veranstalter: Alte Feuerwache