Logokürzel Alte Feuerwache Mannheim

Heimat II. Nein heißt Ja? Petra Piuk widmet sich der Schlagerwelt. Jörg Thadeusz fragt

8. März 2019
Freitag

Einlass 19:00
Beginn 20:00

Ticket
VVK 15 € zzgl. Gebühren / AK 18 €


"lesen.hören 13"

G.G. Anderson goes Literatur? In Mannheim? Und Hansi Hinterseer auch?! Ja! Aber nicht al- lein und nicht leibhaftig. Die österreichische Drehbuchautorin und Schriftstellerin Petra Piuk ist es, die sanft seziert, was G.G., Hansi und ihre Kumpels so singen. Denn Tränen lügen nicht und an der Wahrheit sind wir ja alle interessiert. Zum Beispiel an der, dass in Deutschland jeden dritten Tag eine Frau ermordet wird. Und zwar meistens nicht von Fremden. Österreich ist da noch ganz anders: glückliche Kühe, heile Familien – hier zählt die Liebe und nichts als die Liebe. Selbst wenn die Mutti den Mann auf dem Vierkanthof tausendmal belügt, bleibt das Kreuz an der Krippe und nimmt keinen Schaden. Denn so sind sie nun einmal, die Frauen, und „eine Watschen“ ab und zu ist auch noch gesund. Petra Piuk weiß das. Und weil sie findet, man muss auf die Heimat auch mal ein Lob-Lied singen, hat sie eine „Anleitung zum Heimatroman“ geschrieben. Die erzählt die Geschichte von „Toni und Moni“, vor Bergkulisse und im sommerlichen Sonnenschein. Das kann doch nur Liebe sein. Jörg Thadeusz spricht mit Petra Piuk über Heimat und Hochzeit, schwarzen Humor und böse Blicke, Frauenverachtung und Fremdenhass, Gewalt und Gedöns. An Musik soll es dabei nicht fehlen: Christoph Pütthoff, Ensemblemitglied am Schauspiel Frankfurt, schenkt schöne Gesangseinlagen, begleitet von dem Komponisten und Pianisten Günter Lehr. Mannheims Herzen im siebten Himmel. Amore mio, träum weiter.


Petra Piuk © www.detailsinn.at


Jörg Thadeusz © Jenny Sieboldt


Christoph Pütthoff © privat


Günter Lehr © privat