Logokürzel Alte Feuerwache Mannheim

PLANET EARS - rethink international music

Das war PLANET EARS – rethink international music!
Freiraum für weltweite Gegenwartskultur
12.-22. September 2019 Mannheim

Insgesamt kamen vom 12. bis zum zum 22. September mehr als 2 200 Besucher zu den 16 Veranstaltungen in die Alte Feuerwache und den fünf weiteren Spielstätten in Mannheim und ließen sich vom Finnen Jimi Tenor in den Bann ziehen, tanzten zu 47Soul aus Palästina oder feierten die Band Lekhfa aus Ägypten. Dank des erfreulichen Spätsommerwetters konnten alle Open-Air-Veranstaltungen wie geplant stattfinden und die Ausweich-Spielorte mussten nicht wahrgenommen werden.


Für manche waren es vertraute Klänge – für andere völlig neue Hörerlebnisse – und für die allermeisten vermutlich eine Mischung aus beidem. Abende, wie der auf der Neckarwiese, bei dem rund 800 Menschen gemeinsam gefeiert haben, werden noch lange in Erinnerung bleiben.

Beim Planet Ears Symposium diskutierten an zwei Tagen über 90 Teilnehmer mit internationalen Fachkräften aus Wissenschaft und Praxis über aktuelle Forschungsansätze und Strömungen neuer interkultureller Musikgenres. Die Besucher, die zum Teil von Stuttgart, Zürich oder Luxembourg angereist kamen, erhielten dabei Einblicke über interkulturelle Festivals im nahen Osten oder musikwissenschaftliche und anthropologische Forschungen.
Die internationalen Gäste fanden in Mannheim ein aufgeschlossenes und begeisterungsfähiges Publikum. Auch die Künstlerinnen und Künstler der lokalen Musikszene beeindruckten durch ihren musikalischem Innovationsgeist. Es ist deutlich geworden, das Planet Ears in Mannheim bestens aufgehoben ist und eine vielversprechende Zukunft haben wird. Wir sind überwältigt von dem großen Zuspruch, den dieses mutige Projekt von allen Seiten erhielt, und die Begeisterung, die unsere Gäste haben spüren lassen. PLANET EARS hat viele neue Bewohner bekommen!


PLANET EARS ist ein Projekt der Alten Feuerwache Mannheim in KOOPERATION mit dem Kulturamt der Stadt Mannheim und wird gefördert durch den Innovationsfonds des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg.

Hier geht’s zum Programmheft von PLANET EARS 2019.

IDEE

Wie entsteht finnischer Afrobeat? Wonach klingt Oriental Slow House? Und was bitte ist Shamstep?!
Klingt freie Improvisation in Beirut anders als in Mannheim? Wo liegt der Unterschied zwischen Global Music und globalized music?
Das sind nur einige Beispiele dafür, wohin die Reise mit PLANET EARS gehen kann. Je weiter man vordringt, desto überwältigender wird der Reichtum: ein Planet voller ungeahnter Hörerlebnisse – Klänge, die weit über das hinausgehen, was hierzulande üblicherweise als „Weltmusik“ vermarktet wird – jung, experimentell und am Puls der Zeit. Die traditionellen und geographischen Bezüge dieser Musik sind oft nur noch zu erahnen. Das macht sie schwerer zuzuordnen und gleichzeitig noch spannender. Wer sich auf die Suche nach neuen musikalischen Impulsen und Inspirationen begibt, der wird zunächst auch einigen Fragezeichen – und noch mehr neuen Welten – begegnen.
PLANET EARS setzt der fiktiven Dichotomie von fortschrittlicher West- und konservativer (Rest-der-)Weltmusik ein Ende. Stattdessen entsteht hier ein Freiraum für weltweite Gegenwartskultur, in dem es so viel zu entdecken gibt!

MANNHEIM

Mit PLANET EARS feiert ein deutschlandweit einmaliges Veranstaltungskonzept seine Premiere in Mannheim. Dass die Idee zu PLANET EARS ausgerechnet hier entstand, ist kein Zufall. Mannheim ist nicht nur UNESCO City of Music, sondern zeichnet sich zudem durch eine außergewöhnlich vielfältige Stadtgesellschaft aus. Wie wichtig der kulturelle Austausch für ein tolerantes und respektvolles Zusammenleben ist, weiß man hier all zu gut. Sind es nicht häufig die Begegnungen mit der Musik, dem Tanz, der Sprache oder der Geschichte eines anderen Landes, die das Interesse wecken und erste Hemmschwellen abbauen? Umso bedeutender ist es, die Vielfalt der Kulturen in ihrer ganzen Fülle erfahrbar zu machen. PLANET EARS möchte etablierte und mitunter festgefahrene Vorstellungen von anderen Kulturkreisen um neue, zeitgemäße Perspektiven ergänzen. Rethink international music!

PROGRAMM

PLANET EARS ist eine Plattform für spannende, progressive Entwicklungen der globalen Musikszene. Und so werden zahlreiche musikalische Gäste aus dem internationalen Ausland ihren Weg nach Mannheim finden, wobei in dieser ersten Aufgabe der Schwerpunkt auf der arabischen Welt liegt. Auch einige kreative Mannheimer Köpfe, die mittlerweile anderswo leben und arbeiten, kommen für PLANET EARS zurück an ihre ehemalige Wirkungsstätte. Und durch die reiche, lokale Musikszene ist der Mannheimer Mikrokosmos der Weltkulturen ebenfalls stark vertreten.

In sieben Spielstätten in und rund um die ALTE FEUERWACHE bietet PLANET EARS an elf Tagen 16 Konzerte und drei Gespräche zum Thema Globale Musikkultur. Kostenlose Open-Air-Formate, die in Kooperation mit unterschiedlichen freien Kulturträgern durchgeführt werden, ermöglichen es allen Mannheimerinnen und Mannheimern, an diesem besonderen Ereignis teilzuhaben.

SPIELSTÄTTEN & PARTNER

Alte Feuerwache (Halle, Klub und Studio), Einraumhaus, Kaprowbar zeitraumexit, Kiosk am Neumarkt, Neckarwiese, Quartiersplatz und Orientalische Musikakademie.

PROGRAMM : INTERNATIONALE GÄSTE

47SOUL (Palästina), JIMI TENOR (Finnland), LEKHFA (Ägypten), MOURTAFA3 1000 (Libanon), OUM live (Marokko), RABIH BEAINI (Libanon / Deutschland), SHKOON (Syrien, Deutschland), YEK alias MOHAMMAD REZA MORTAZAVI und BURNT FRIEDMAN (Iran / Deutschland)

PROGRAMM : EHEMALIGE MANNHEIMER/INNEN

ELIAS AGOGO (Montréal), JASMIN RIM IRSCHEID (London), JOSS TURNBULL (Köln)

PROGRAMM : MUSIK AUS MANNHEIM

HAZ’ART TRIO (Deutschland / Tunesien), KHATER DAWA (Syrien / Deutschland), MAHLUKAT (Polen / Türkei / Deutschland), POUR LES AMIS (Italien / Deutschland / Iran), PULSE PROJECT (Syrien / Deutschland), TWO TRIBES DJ-SET (Mannheim / Berlin)